Sponsoren

In Zeiten der Wirtschaftskrise und Einsparungen von öffentlichen Mitteln kommt dem Sponsoring eine immer größere Bedeutung zu. Soziale Einrichtungen allgemein, aber auch Einrichtungen der Suchtkrankenhilfe sind immer öfter gezwungen, zusätzliche Finanzmittel zu akquirieren, um beispielsweise steigende Nebenkosten auszugleichen oder notwendige Hilfsangebote weiter aufrecht erhalten zu können. Die Mitarbeiter von TAB freuen sich deshalb über jeden zusätzlichen Euro, der dies außergewöhnliche Therapiekonzept unterstützt.

Sponsorensuche

Aktuell (Januar 2018) suchen wir Sponsoren für einen 3 minütiges Werbevideo. Die Kosten dafür belaufen sich auf ca. 5.000,- Euro.
Um dies besondere Therapiekonzept möglichst vielen suchtkranken Menschen bekannt zu machen und ihnen einen Einblick in TAB zu vermitteln, haben wir uns entschlossen “laufende” Bilder sprechen zu lassen.  Da wir als gemeinnützige Einrichtung für die Produktion eines solchen Videos kein Budget zur Verfügung stellen können, suchen wir Sponsoren, die dies Vorhaben finanzieren bzw. sich an der Finanzierung beteiligen.
Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns, wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen, damit wir gemeinsam schauen können, welchen Mehrwert Ihr Sponsoring für Sie haben kann, bzw. was wir für Sie tun können, um Ihr soziales Engagement zu promoten.

Danke  !!

Auf dieser Seite sagen die Mitarbeiter von TAB den Sponsoren für Ihre Unterstützung einfach mal ganz laut: D A N K E !!!

                 

 

Audi Neckarsulm

Audi-Belegschaft stellt 158.000 Euro vom Weihnachtsgeld zur Verfügung
Von Ulrike Bauer-Dörr

Im Neckarsulmer Audi-Forum übergab das Spendenkomitee des Betriebsrates gestern insgesamt 37.500 Euro an Vertreter von 19 Organisationen. Foto: Rabea Sattar
Neckarsulm – In wirtschaftlich schwierigen Zeiten ist das Engagement für andere besonders wichtig. “Hier ist die Audi-Belegschaft ein Mal mehr vorbildlich”, betonte Betriebsrat Heinz Eyer gestern bei der Scheckübergabe an 19 soziale Organisationen im Audi-Forum. “Die Schwächeren und weniger Leistungsfähigen bleiben in diesen Zeiten auf der Strecke. Das kann man auch in unserem Unternehmen beobachten”, bedauert Eyer.
Zum 32. Mal haben sich die Audianer deshalb im November etwas von ihrem Weihnachtsgeld abziehen lassen, diesmal zwölf Euro. Bei 13.500 Köpfen und 99 Prozent Beteiligung kommt da eine riesige Summe zusammen, zu der die Firmenleitung regelmäßig etwas drauflegt. Das Spendenkomitee um Heinz Eyer, Helga Seegmüller und Rolf Klotz musste aus “unzähligen Anfragen” auswählen.

Spendenempfänger

30.130 Euro bekam letzte Woche die Neckarsulmer Astrid-Lindgren-Schule für körperlich und geistig Behinderte. Die Mosbacher Johannes-Diakonie, eine Behinderteneinrichtung, freuen sich über 90.390 Euro. In den kommenden zwei Jahren sind wieder die Beschützende Werkstätte in Heilbronn sowie die Evangelische Stiftung Lichtenstern in Löwenstein dran. Im Januar 2010 darf sich eine noch zu bestimmende soziale Einrichtung über ein Audi-Fahrzeug freuen.
Gestern bekamen 19 soziale Einrichtungen Schecks über insgesamt 37.500 Euro. Alle unterstützen behinderte, ältere oder kranke Menschen sowie hilfsbedürftige Kinder.
Über eine Zuwendung freuten sich:

  • das Albert-Schweitzer-Kinderdorf in Waldenburg,
  • die Amsel-Kontaktgruppe für MS-Kranke in Oedheim,
  • die Arge-Selbsthilfegruppe für Suchtkranke Bad Wimpfen,
  • Arkus und Aufbaugilde Heilbronn,
  • der Obersulmer Verein Autista,
  • der sich um Autisten kümmert,
  • die Mosbacher TAB (Therapie auf dem Bauernhof),
  • der Kinderschutzbund Heilbronn,
  • die diakonische Beratungsstelle für Frauen Heilbronn,
  • die offene Altenarbeit der Heilbronner Diakonie,
  • der Verein Frauen helfen Frauen Heilbronn,
  • der Freundeskreis Stationäres Hospiz Weinsberg,
  • das Kinder- und Jugenddorf Klinge in Seckach,
  • die Vereine Lebenshilfe Heilbronn-Franken und Hohenlohekreis für Geistigbehinderte,
  • der ökumenische Hospizdienst Bad Friedrichshall,
  • der Verein Strohhalm Neckarsulm, (er besucht Alleinstehende) sowie
  • die HSt-Aktion Menschen in Not.

Danke, Audi Neckarsulm 

[/ vc_column_text]

Sein “größerer Bruder” der Audi A3 bringt seit 2013 leider zu unseren Patienten auf die Bauernhöfe. So kommen 40.000 km zusammen. [/ Vc_column_text]
Unser “Kleiner” Audi A2.

Er unterstützt unsere Arbeit von 2008-2013 [/ vc_column_text] [/ vc_column] [/ vc_row]

Summary
Review Date
Reviewed Item
Therapie auf dem Bauernhof (TAB)
Author Rating
51star1star1star1star1star