Herzlich Willkommen bei ....

…. Therapie auf dem Bauernhof (TAB)

Sie möchten sich ausruhen?  Um 10 Uhr aufstehen und sich an den gedeckten Tisch setzen? Anderen bei der Arbeit zusehen? Im Heu liegen und sich die Sonne auf den Bauch scheinen lassen? Jeden Tag Ihr Lieblingsessen genießen? Sie wissen wie Arbeit theoretisch funktioniert? Sie haben was gegen Kuhmist und “Landluft”? Schwielen an den Händen und Schweißperlen auf der Stirn sind Ihnen zu Wider? Dann sind Sie vielleicht bei TAB ganz und gar nicht richtig und sollten sich eine andere Therapieeinrichtung suchen oder Ihre Einstellung ändern.
Wenn Sie hingegen glauben, dass Sie das Leben und Arbeiten auf einem landwirtschaftlichen Betrieb zusammen mit der therapeutischen Arbeit darin unterstützt, ein sucht- und straffreies Leben zu erreichen, damit Sie glücklich und zufrieden leben können, dann sind Sie eingeladen, sich auf dieser Webseite über Therapie auf dem Bauernhof (TAB) zu informieren.

Ebenso eingeladen sind Sie, wenn Sie sich als Landwirt darüber informieren möchten, welche Voraussetzungen Sie erfüllen müssen, um einen Helfer auf Ihrem Betrieb einzusetzen, der Sie für neun Monate gegen Kost und Logis unterstützt. Informationen hierzu finden Sie hier.

Was ist TAB ?

„Therapie auf dem Bauernhof“ heißt leben und arbeiten eines ehemaligen Drogenabhängigen auf dem landwirtschaftlichen Betrieb einer Gastfamilie. Aufgenommen werden bei TAB suchtkranke Männer und Frauen ohne Altersbeschränkung, nach erfolgtem Drogenentzug und mit der Bereitschaft, sich in eine Gastfamilie zu integrieren und auf dem landwirtschaftlichen Betrieb unentgeltlich mitzuarbeiten. Als Gegenleistung erhält der Patient von der Gastfamilie freie Unterkunft und Verpflegung und das Angebot, umfassend am Leben auf dem Bauernhof teilzunehmen. Hilfe auf Gegenseitigkeit, d.h. Arbeitsleistung gegen Unterstützung beim Ausstieg aus der Sucht und das Prinzip, den anderen nicht auszunutzen, sind wesentliche Leitgedanken von TAB. Durch geregelte Tagesabläufe, Teamwork, familiäre Gemeinschaft und Zusammenarbeit kann der Klient ganz neue Lebenserfahrungen sammeln. Im natürlichen Rahmen von Leben und Arbeiten gelingt es ihm, sein Selbstwertgefühl zu steigern sowie seine Leistungsfähigkeit wieder zu erlangen.
Neben der Arbeit auf dem Bauernhof steht die Arbeit an der Vergangenheit für die Vorbereitung auf ein sucht freies Leben im Vordergrund. Dazu hat der Suchtkranke während der neunmonatigen Therapie mindestens einmal in der Woche ein Einzelgespräch mit dem Therapeuten, der ihn dazu auf dem Bauernhof der Gastfamilie besucht.
Oft fällt die Umstellung auf einen geregelten Tages- und Nachtrhythmus nicht leicht. Um dem Patienten eine größtmögliche Hilfestellung zu bieten, ist dem TAB-Team wichtig die Dreier-Beziehung Patient-Gastfamilie-Therapeut in einer offenen und ehrlichen Atmosphäre zu führen. „Durch die Einzeltherapie wird es möglich ganz individuell auf den Patienten einzugehen, Probleme anzusprechen, diese auszudiskutieren und gemeinsam nach Lösungen zu suchen.
Bei Problemen haben Patient und Gastfamilie jeder Zeit die Möglichkeit, sich telefonisch Rat und Hilfe beim zuständigen Therapeuten zu holen.

Das wichtigste in Kürze

  • Drogenabhängige Männer und Frauen ohne Altersbeschränkung
  • Suchtkranke, die Schwierigkeiten mit gruppendynamischen Prozessen haben und bei denen deshalb die Einzeltherapie indiziert ist.
  • Drogenabhängige, die bereits eine oder mehrere stationäre Therapien ohne nachhaltigen Erfolg absolviert haben.
  • TAB besteht aus 10-15 landwirtschaftlichen Betrieben, die sich im Umkreis von ca. 100 km um Mosbach / Baden herum befinden.
  • Die Unterbringung jeweils eines Drogenabhängigen auf einem landwirtschaftlichen Betrieb ermöglicht eine individuelle Therapiegestaltung.
  • Die Einzelunterbringung ermöglicht es dem Patienten, sich auf seine Therapie zu konzentrieren, ohne sich dabei von anderen Mitpatienten ablenken zu lassen.

Zum TAB-Team gehören:

  • Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie
  • Psychologin
  • Allgemeinmediziner
  • Therapeutische Mitarbeiter (Sozialtherapeut, psychoanalytisch orientiert)
  • Sekretärin
  • Die Therapiezeit beträgt 9 Monate.

Damit Sie das Angebot von TAB für sich nutzen können benötigen wir von Ihrem Kostenträger (DRV / Krankenkasse / Sozialhilfeträger / etc.) eine gültige und aktuelle Kostenzusage für unsere Einrichtung.
Bekommen Sie diese für TAB nicht, besteht die Möglichkeit die Therapiekosten auch selbst zu bezahlen (Siehe Selbstzahler).
Ohne Kostenzusage oder die Bereitschaft die Therapie selbst zu bezahlen können wir Sie leider nicht bei TAB aufnehmen.

  • Federführender Kostenträger ist die Deutsche Rentenversicherung (DRV) Baden-Württemberg
  • DRV’s anderer Bundesländer
  • Verschiedene Krankenkasse im Rahmen einer Einzelfallentscheidung
  • Sozialhilfeträger
  • Jugendämter
  • Selbstzahler (Einzelheiten bitte nachfragen)

Wenn Ihr Kostenträger die Therapiekosten für TAB nicht übernimmt, haben Sie die Möglichkeit diese auch selbst zu bezahlen. Die Gesamtkosten für die neunmonatige Drogenentwöhnungsbehandlung belaufen sich auf ca. 14.500 Euro. Als Selbstzahler benötigen wir von Ihnen zusätzlich das ausgefüllte Formular für Selbstzahler, das Sie im Downloadbereich finden.
Während der Therapie erhalten Sie dann von TAB eine taggenaue  monatliche Rechnung zum monatsende des zurückliegenden Monats.

TAB ist eine stationäre Drogenentherapieeinrichtung und wird federführend von der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg belegt.
Das bedeutet, dass die Therapiekosten für TAB genauso beantragt werden müssen, wie für jede andere stationären Drogentherapieeinrichtung  (Sozialbericht, Arztbericht, etc.).
Das Besondere an TAB ist die Unterbringung jeweils eines ehemals Drogenabhängigen auf einem landwirtschaftlichen Betrieb, das Eingebundensein in den Lebens- und Arbeitsalltags der Gastfamilie  und die regelmäßigen Einzelgespräche mit dem Therapeuten.

Daraus ergibt sich eine besondere Indikation für TAB, die etwa wie folgt klingt und in den Sozialbericht mit einfließen sollte:
Dass der Patient Schwierigkeiten mit gruppendynamischen Prozessen hat, die jedoch die Grundlage herkömmlicher, stationärer Drogentherpieeinrichtungen bilden. (Hier macht es Sinn, diese Aussage durch Erfahrungen aus der Biographie des Patienten nachvollziehbar zu machen. Z.B.: Heimaufenthalte, Bundeswehr, Internat, Persönlichkeitsstruktur, etc. sowie bereits gemachte  Therapienerfahrungen in stationären Drogentherapieeinrichtungen.)

…. und dass aus diesem Grund eine Einrichtung (TAB) gesucht wurde, die durch die Einzelunterbringung und das Fehlen gruppendynamischer Prozesse für diesen Patienten indiziert ist.
Für Rückfragen und weitere Informationen nehmen Sie bitte mit Herrn Dreger Kontakt auf.

TAB nimmt auch Drogenabhängige aus anderen Ländern auf. Zum Beispiel  aus der Schweiz, Österreich oder Luxemburg.
Da die dortigen Leistungsträger aber nicht die Kosten für eine Drogentherapie im Ausland (Deutschland) übernehmen, können Drogenabhängige aus diesen Ländern nur bei TAB aufgenommen werden, wenn es ihnen möglich ist, die Therapie selbst zu bezahlen. Weitere Infos für Therapiebewerber aus der Schweiz / Österreich / Luxemburg  etc. finden Sie hier. Informationen für Selbstzahler unter dem Punkt “Selbstzahler”, hier auf der Startseite.

Eine Aufnahme bei TAB ist unter bestimmten Voraussetzungen auch mit Haustier z.B. mit Ihrem Hund möglich. Weitere Informationen finden Sie unter “Infos für Patienten mit Hund“.
Für Ihre formale Bewerbung benötigen wir neben dem TAB-Aufnahmefragebogen auch den von Ihnen ausgefüllten Fragebogen “Anmeldung mit Hund”. Beide Fragebögen finden Sie im Downloadbereich.

TAB ist eine nach §§ 35,36 BtMG anerkannte Therapieeinrichtung, in die auch betäubungsmittelabhängige Straftäter aufgenommen werden können, die unter diese Bestimmungen fallen.

  • Vierwöchige Probezeit.
  • Kontaktsperre von 4-12 Wochen.
  • Mindestens einmal wöchentlich stattfindendes Einzelgespräch mit dem Therapeuten, der Sie dazu auf dem Hof der Gastfamilie besucht.
  • Telefonische Erreichbarkeit des Therapeuten fast “Rund um die Uhr”.
  • Regelmäßige Drogenscreenings.
  • Teilnahme am Leben der Gastfamilie.
  • Abhängigkeit von illegalen Drogen, wobei Alkohol und Medikamente eine von mehreren Substanzen sein können.  (Siehe auch Kontraindikation)
  • Krankheitseinsicht / Therapiemotivation
  • Bereitschaft zur Integration in eine Gastfamilie
  • Bereitschaft zur Mitarbeit in einem landwirtschaftlichen Betrieb
  • Ausgefüllter TAB-Aufnahmefragebogen
  • Ausführlicher Lebens- und Suchtverlauf (2-4 Seiten)
  • Vorstellungsgespräch
  • Sozialbericht
  • Kostenzusage
  • Bescheinigung über die Krankenversicherung
  • Körperlicher Entzug
    (Eine Aufnahme bei TAB erfolgt in der Regel unmittelbar nach dem erfolgtem Entzug (am selben Tag))

Wie bei anderen Therapieeinrichtungen auch ergeben sich für TAB aufgrund der besonderen Konzeption folgende Kontraindikationen. Nicht aufgenommen werden bei TAB:

  • Alkohol als Hauptsubstanz. (primäre Alkoholabhängigkeit)
  • Abhängige, die unter psychotischen und anderen schweren psychiatrischen Erkrankungen leiden bzw. deren
    Abhängigkeit eine nicht behandelbare Psychopathologie maskiert.
  • Patienten mit extrem defizitären Ich-Strukturen, incl. schweren Borderline-Persönlichkeitsstörungen
  • Abhängige mit akuter Selbst- und Fremdgefährdung
  • Die Behandlung wird ebenfalls unterbrochen, wenn während der Behandlung Suizidalität diagnostizierbar ist.
  • Patienten mit AIDS im Finalstadium können nicht aufgenommen werden.
  • Patienten mit geringer Impulssteuerung, Gewaltbereitschaft incl. weitgehender antisozialer Persönlichkeitsstörungen und fehlender Affektkontrolle.
  • Pflegebedürftige Patienten sowie Patienten mit gesundheitlichen Einschränkungen.
  • Ausführlicher Lebens- und Suchtverlauf  (Hier genügt kein tabellarischer Lebenslauf. Sie müssen auch kein “Buch” schreiben. Zwei bis vier Seiten, die Einblick in Ihr Leben geben sollten es aber schon sein.)
  • Ausgefüllter TAB-Aufnahmefragebogen. Diesen können Sie hier downloaden.
  • Ein aktuelles Lichtbild
  • Bei Bewerbung mit Hund zusätzlich den Fragebogen “Anmeldung mit Hund”

Nach Vorlage dieser Unterlagen, werden Sie zum Vorstellungsgespräch nach Mosbach / Baden eingeladen. Ist eine Anreise aufgrund der Entfernung zu weit, wird das Vorstellungsgespräch auch telefonisch geführt.

Das Wichtigste ist sicher die Entscheidung Ihrem Leben eine andere Richtung zu geben und die Bereitschaft zu lernen auch ohne Drogen oder Alkohol ein glückliches und zufriedenes Leben führen zu können. Hinzu kommen:

  • Motivation an sich zu arbeiten.
  • Die Bereitschaft sich in eine Gastfamilie einzufügen.
  • Arbeitskleidung in ausreichender Anzahl und Arbeitsschuhe (feste Arbeitsschuhe wenn möglich mit Stahlkappe).
  • Alles was Ihnen wichtig ist, in einen Koffer passt und nicht mit Drogen und Ihrem alten Leben in Verbindung steht.
  • Eigene Bettwäsche, wenn Sie lieber unter Ihrer eigenen schlafen möchten. (Ansonsten sind Handtücher Bettdecke, Kopfkissen und Bettwäsche vorhanden).

Freie Therapieplätze?

Aktuell

gibt es 4 freie Therapieplätze

TAB in den Medien. Z.B. bei RonTV 

Aktuelles

Im Neckar-Odenwald-Kreis und angrenzende Landkreise
Infos finden Sie hier

Z.B.: Rhein-Neckar-Zeitung vom 18.02.2018
“Mit dieser Hilfe ist mehrfach geholfen”
Zum Pressearchiv 

Z.B.: Soziale Landwirtschaft im Kontext Sozialer Arbeit in der Suchthilfe für drogenabhängige Menschen von Sara Kugel
Infos und Download finden Sie hier

Sie haben Fragen?

Auf der FAQ Seite haben wir versucht die am häufig gestellten Fragen zusammen zu fassen und zu beantworten. Wenn Sie dort keine Antwort auf Ihre Frage finden, dann nutzen Sie eine der nachfolgenden Möglichkeiten mit TAB in Kontakt zu treten, um dennoch eine Antwort auf Ihre Frage zu erhalten. Dafür können Sie das Kontaktformular dieser Webseite nutzen.  Sie können eine E-Mail schicken an: info@tab-info.de oder Sie rufen einfach bei TAB an. Herrn Dreger (Einrichtungsleiter) erreichen unter: 0172-7380391.

Links

Eine Sammlung weiterführender Links finden Sie hier

Folgen Sie TAB auf Facebook

TAB in Bildern

Weitere visuelle Eindrücke von TAB finden Sie hier

Damit Leben wieder Spaß macht.

TAB kann ein Weg dahin sein, wieder echtes Glück und Zufriedenheit erleben zu können. “Ob Sie denken, dass Sie dieses Ziel erreichen können, oder ob Sie denken, dass Sie es nicht können – in beiden Fällen werden Sie recht behalten.” (Henry Ford)
Wie werden Sie sich entscheiden?

Was TAB einmalig macht

Stationäre Einzeltherapie

Als ehemals Drogenabhängiger sind Sie bei TAB alleine auf einem der 10-15 mit TAB kooperierenden Bauernhöfe untergebracht.

Alltag ohne "Käseglocke"

Bei TAB absolvieren Sie Ihre Therapie unter realen Lebensbedingungen. Damit sind Sie bestens auf die Zeit und Ihren Alltag nach der Therapie vorbereitet.

Leben in einer Gastfamilie

Das gemeinsame Leben mit der Gastfamilie gibt Ihnen zusätzlich die Möglichkeit am Modell Familie neue Erfahrungen zu sammeln und sich soziale Kompetenzen anzueignen.

Sinnvollen Tätigkeiten

Leben und Arbeiten auf einem Bauernhof bedeutet für Sie strukturierte Tagesabläufe mit notwendigen und sinnvollen Tätigkeiten.

Raus aus dem ganzen Mist !

Sie haben eine Menge hinter sich und noch einiges vor sich, denn Sie wollen Ihr Leben grundlegend verändern, sonst würden Sie diese Zeilen nicht lesen.
Ein sucht freies und gelingendes Leben?
Das geht! Aber machen wir uns nichts vor, es ist ein langer und oft auch steiniger Weg. TAB hilft Ihnen dabei mit der Fachkompetenz eines multidisziplinären Teams (Facharzt, Psychologe, Therapeut) und der Alltagskompetenz der Gastfamilie.

Was ehemalige Patienten sagen

Nutzen Sie Ihre Chance

Erfolg hat drei Buchstaben: TUN!

Wenn Sie Ihrem Leben eine neue Richtung geben möchten, sich entschieden haben, Ihre Drogenabhängigkeit hinter sich zu lassen und Sie das Konzept von TAB anspricht, dann liegt es jetzt an Ihnen die nächsten Schritte dafür zu tun.